Storytelling-Tool Journey

Reise in die Erinnerung

Reise in die Erinnerung

Individualisiertes Storytelling in der Reminiszenz-Therapie
Unser experimentelles Tool Journey ermöglicht dank Eyetracking ein geführtes, nicht-lineares Storytelling für die Reminiszenz-Therapie. Damit richtet es sich insbesonders an Betreuer für Menschen mit Depression oder Demenz. Journey zielt darauf ab, positive Erinnerung durch Stimulus-Material zu beleben: Audio-visuelle Geschichten lassen sich individuell auf die Interessen der Erkrankten anpassen, auch wenn sie sich krankheitsbedingt nicht mehr zielgerichtet äußern können.

ERINNERUNGSPFLEGE INTERAKTIV GESTALTEN

Positive, autobiografische Erinnerung sind gerade für Menschen mit Demenz oder Depression sehr wichtig. Um diese Erinnerungen zu beleben setzt die Reminiszenz-Therapie visuelle und akustische Stimulus-Materialien ein. Die Therapie ist umso effektiver, je besser das Stimulus-Material auf die Interessen und Erfahrungen der Patienten abgestimmt ist. Einige der betroffenen Patienten können ihre Interessen jedoch nicht mehr zielgerichtet kommunizieren.

Die bisherige Erinnerungspflege und Biografie-Arbeit ist daher eher passiv: Es existiert wenig Interaktion mit den Patienten. Das Pflegepersonal bzw. die Therapeuten erhalten kein Feedback, ob die eingesetzten Stimuli für die Patienten interessant sind bzw. welche Bildelemente besonders ansprechen. Journey gibt Therapeuten und Pflegern ein kostengünstiges, einfaches Tool an die Hand, um das zu lösen.

ERZÄHL MIR (M)EINE GESCHICHTE
Die Software identifiziert dank Eye Tracking die Bildmotive, denen die Patienten besondere Aufmerksamkeit schenken. Auf einem Second Screen – wie einem iPad – sehen die Betreuer entsprechende Heatmaps. Im weiteren Storytelling können sie sich auf diese Interessen fokussieren.

EIN BEISPIEL: TRAKTOR, HUND ODER KIND?
Der Patient sieht beispielsweise ein Bild von einer Farm mit Traktor, bellendem Hund und spielendem Kind. Reagiert er positiv auf den Hund, verstärkt sich der Begleitsound des Hundes. Außerdem kann er weitere Bilder mit Hunden, idealerweise aus der eigenen Vergangenheit des Patienten, zeigen. Mit der Second-Screen-App navigiert der Therapeut durch die verlinkten Inhalte zum Thema „Hund“.

Leicht & kostengünstig zugänglich

Journey soll für Therapeuten und Pflegende leicht zugänglich sein. Daher nutzen wir kostengünstige Hardware, die leicht erhältlich ist. Die Software basiert auf dem Open-Source Framework "OpenFace".

Für das Gesichtstracking setzen wir eine Standard-Webcam ein. Sie erkennt mittels Kopf- und Pupillenbewegung, welche Bildmotive besonders aufmerksam betrachtet werden. Die Heatmaps werden in real time in einer webbasierten Anwendung auf einem Second Screen angezeigt.

Eine Idee, die überzeugt

Journey entstand in 48 Stunden – während des Hackathons "Hack4Aging Well" 2017 in Coimbra. Mit der Idee konnte unser Team zum zweiten Mal in Folge den Hackathon für sich entscheiden. Aktuell bauen wir den Prototypen weiter aus. Im nächsten Schritt wollen wir weitere Sensoren integrieren, die die Elektrodermale Aktivität oder den Puls messen. Dadurch wollen wir die Therapie über eine Kombination aus Emotionsbewertung und Eyetracking weiter verbessern.

TEAM

Martin Ecker, Henrik Rieß, Merlin Schuster

HIER MEHR

Kontakt

User Interface Design GmbH
www.uid.com

UIDlabs
Rankestraße 8
10789 Berlin
Deutschland